Flora und Fauna

Auf den gut vernetzten Weideflächen und Trockenrasen des „Blöleboden“ sind viele seltene Biotope und rare Arten zu beobachten:

Weisse Turmschnecke (Zebrina detrita) und Quendelschnecke (Candidula unifasciata), Gelbbauchunken (Bombina variegata) und Ringelnattern (Natrix natrix).

 

Violette Sommerwurz (Orobranche purpurea) und Knöllchensteinbrech (Saxifraga granulata). Der Knöllchensteinbrech ist entlang des Weges zu Schwarzwasserstelz sehr oft anzutreffen – gemäss Einschätzungen der Fachleute handelt es sich hier in Fisibach um das grösste Vorkommen in der Schweiz.

Weisse Turmschnecke - Zebrina detrita (Foto Cristina Boschi)
Weisse Turmschnecke - Zebrina detrita (Foto Cristina Boschi)
Orobranche purpurea (ae) und Saxifraga granulata (ae)
Orobranche purpurea (ae) und Saxifraga granulata (ae)
       Saxifraga granulata  (ae)
Saxifraga granulata (ae)

Jenseits der Bahnlinie in der Grube Mülifeld und am nahen Fisibach finden sich Uferschwalben, Pirol, Neuntöter, Turmfalken, Eisvogel und Esparsetten-Widderchen.Sieben Jahre lang haben auch die buntesten Vögel Europas, die Bienenfresser, im Mülifeld gebrütet.

  Esparsetten- Widderchen  Zygaena carniolica  (ae)
Esparsetten- Widderchen Zygaena carniolica (ae)
Eisvogel (Foto Walter Dewald)
Eisvogel (Foto Walter Dewald)
Bienenfresser  (Foto Thomas Bürli, 2008)
Bienenfresser (Foto Thomas Bürli, 2008)

Quellen:

  • Ambros Ehrensperger

Fotos: 

  1. Ambros Ehrensperger 
  2. Walter Dewald
  3. Thomas Bürli
  4. Cristina Boschi